Diese Eigenschaften solltest Du als Chef mitbringen

 In Allgemein, Tipps

Als Chef übernimmst du eine wichtige, verantwortungsvolle Stellung in einem Unternehmen. Du bist maßgeblich am Erfolg des Unternehmens beteiligt und hast großen Einfluss auf diesen. Außerdem fungierst du als direkter Ansprechpartner für etwaige andere Mitarbeiter und kümmerst dich sowohl um dessen Aufgabenverteilung, als auch um dessen Wohlbefinden. Ein guter Chef trägt einen enormen Teil dazu bei, dass sich die anderen Mitarbeiter des Unternehmens wohl und wertgeschätzt fühlen und gern zur Arbeit erscheinen. Kurz formuliert: Du nimmst als Führungskraft eine äußerst wichtige Funktion ein und trägst eine ganz entscheidende Verantwortung. 

Besonders dann, wenn man in der Chefposition noch relativ „frisch“ ist, macht man sich häufig Gedanken darüber, ob man seiner neuen Stellung und Verantwortung auch tatsächlich gerecht werden kann. Derartige Zweifel sind völlig normal. Schließlich sind wir alle nicht perfekt und nicht jeder ist für die Bekleidung einer solchen Führungsposition auch tatsächlich geeignet. Überträgt man jemanden eine solche Position, so scheint derjenige zumindest bereits alle wichtigen Grundvoraussetzungen zu erfüllen. Dennoch musst man sich in dieser neuen Rolle erst zurechtfinden und das ist auch gut so. Damit dies etwas leichter und besser gelingt, kann es nützlich sein zu wissen, welche Eigenschaften und Fähigkeiten einen guten Chef auszeichnen. In diesem Beitrag haben wir uns daher einmal etwas näher mit dieser Thematik befasst und alle wichtigen Eigenschaften herausgestellt, die ein guter Chef mitbringen sollte. Die einzelnen Punkte können als eine Art Checkliste für einen ersten kritischen Selbsttest dienen und dabei helfen, potenzielle Schwachstellen frühzeitig zu erkennen und an ihnen zu arbeiten. 

Führungsqualitäten

Selbstbewusstes und ehrliches Auftreten 

Ehrlichkeit und ein gesundes Selbstbewusstsein sind hierbei ganz besonders wichtig. Als Chef musst du Selbstsicherheit ausstrahlen, sowohl in deinem Auftreten, als auch in deiner Art zu handeln. Nur auf diese Weise wirst du von deinen Kollegen und Mitarbeitern ausreichend respektiert und als Führungskraft ernst genommen. Getroffene Entscheidungen musst du voller Überzeugung vertreten und hinter diesen stehen, andernfalls verunsicherst du deine Mitarbeiter und stiftest völlig unfreiwillig Chaos. Auch eine ehrliche, offene Art ist von ganz erheblicher Bedeutung, um die Rolle eines Chefs artgerecht ausführen zu können. Ehrlichkeit ist grundsätzlich eine äußerst beliebte, positive Charaktereigenschaft, die nicht nur Respekt und Vertrauen, sondern eben auch Sympathie erzeugen kann. Etwas Sympathie schadet ja bekanntlich nie. 

Mit positiver Einstellung vorangehen 

Zudem ist es wichtig, dass ein Chef über eine grundsätzlich positive Einstellung zum Leben und zu seinem Beruf verfügt. Die Einstellung und Laune, die eine Führungsperson an den Tag legt, wirkt sich massiv auf die Mitarbeiter und Kollegen aus und kann auf diese Weise das gesamte Arbeitsklima beeinflussen. Erscheint ein Chef dauerhaft genervt im Büro, ist aufbrausen oder gar cholerisch und lässt sich bereits von Kleinigkeiten leicht aus der Ruhe bringen, kann dies das Arbeitsklima enorm gefährden. Ein schlechtes Arbeitsklima kann bekanntlich verheerende Folgen haben. 

Der richtige Umgang mit Lob und Kritik

Damit die Arbeitsatmosphäre dauerhaft angenehm bleibt, sollte eine gute Führungskraft in der Lage sein, ihre Mitarbeiter zu motivieren und ihnen dazu verhelfen, engagierter und produktiver zu arbeiten. Dies gelingt zum einen durch eine gemeinsame Zielsetzung, eine gelungene Aufgabenverteilung und die aktive Einbeziehung der jeweiligen Mitarbeiter. Ein solider Chef nutzt die Fähigkeiten und Talente Einzelner um die freie Entfaltung am Arbeitsplatz zu fördern und gleichzeitig von neuen Ideen und Visionen profitieren zu können. Zum anderen sind die angemessene und gerechte Verteilung von Lob und Kritik zwei ganz wesentlich Schlüsselbegriffe, die ein geeigneter Chef kennen und ausüben sollte. Leistet ein Mitarbeiter gute Arbeit, so sollte ein Chef diese in jedem Falle mit entsprechender Anerkennung würdigen. Dies motiviert und spornt zeitgleich an. Umgekehrt sollte eine gute Führungsperson sich auch ab und an Feedback von seinen Kollegen und Mitarbeitern geben lassen und offen für Kritik oder Veränderungswünsche seines Teams sein. 

Soziale Kompetenzen beweisen 

Ein Chef übernimmt zwar die Führung und trifft viele bedeutsame Entscheidungen, gerade deshalb muss er jedoch gut und gern mit Menschen umgehen können. Es ist wichtig, dass alle Mitarbeiter sich an ihren Chef wenden können, wenn Probleme auftreten sollten. Ein gewisses Einfühlungsvermögen, Empathie und die Fähigkeit, auch einfach mal gut zuhören zu können, sind hierfür entscheidend. Eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit ist daher Pflicht. 

Führungskompetenz

Neben den sozialen Kompetenzen spielen selbstverständlich auch Fachkenntnisse und sogenannte „Business-Fähigkeiten“ eine entscheidende Rolle für die ideale Bekleidung der Chefposition. Diese fallen unter den Begriff Führungskompetenz. Ein geeigneter Chef muss entscheidungsfreudig sein sowie langfristig denken und handeln können. Hierbei müssen sowohl Umsatz und Erfolg als auch die Stellung und das Image des Unternehmens berücksichtigt werden. 

Richtig delegieren und Kontrolle abgeben 

Da eine Führungsperson dem Unternehmen und all seinen Angestellten gegenüber nicht nur eine große Verantwortung, sondern auch eine enorme Verpflichtung eingegangen ist, sollte ein Chef sowohl analytische, als auch strategische Fähigkeiten besitzen und sein Handwerk verstehen. Hierzu ist es unabdingbar, dass ein Chef stets den Überblick über alle geschehenden Prozesse behält und die jeweils zu erledigenden Aufgaben an hierfür qualifizierte Mitarbeiter delegiert. Dies ist von Nöten, damit ein reibungsloser Ablauf der Arbeitsprozesse gewährleistet werden kann und sich möglichst wenige Fehler einschleichen. Zu diesem Prozess gehört in jedem Falle Verantwortung auch mal abzugeben und Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter zu haben. Kein Mitarbeiter kann engagiert und effizient seiner Tätigkeit nachgehen, wenn ihm der Vorgesetzte ständig im Nacken sitzt und ihn kontrolliert. Es ist daher ratsam, den Angestellten einige Freiräume und Möglichkeiten zur freien, persönlichen Entfaltung zu lassen und auf ständige Kontrolle zu verzichten. 

Fachliche Kompetenz beweisen 

Natürlich muss ein Chef auch das nötige Fachwissen besitzen und bestens mit den Aufgaben seines Teams vertraut sein. Zeitgleich sollte er dazu in der Lage sein, diese Aufgaben im Zweifelsfall auch selbstständig bewältigen zu können. Insbesondere in handwerklichen Berufen ist dies von enormer Wichtigkeit. Auf diese Weise verdient man sich als Chef die nötige Achtung und den Respekt der übrigen Mitarbeiter. 

Sinnvolle Unternehmensstrukturen erstellen

Selbstverständlich muss ein geeigneter Chef zudem klare Regel und Strukturen aufstellen können, ohne dabei zu viel Strenge auszustrahlen. Das richtige Mittelmaß zu finden ist häufig viel leichter gesagt als getan. Am besten gehen Chefs an diese Thematik mit einer gesunden Portion Humor heran. Auf diese Weise soll den Mitarbeitern zwar klar signalisiert werden, welcher Struktur sie Folge leisten sollen, dies geschieht dann jedoch in einer lockeren und gelösten Atmosphäre. Etwas Humor am Arbeitsplatz kann wahre Wunder bewirken.

„Bottom up“ statt „Top down“

Die Einführung und Umsetzung neuer Ideen oder Programme sollte ein Chef stets mit seinen Mitarbeitern besprechen. Auf diese Weise können alle Beteiligten profitieren. Die Mitarbeiter werden ausreichend informiert, können ihre Meinung kundtun und eventuell Wünsche und Ideen in die Gestaltung einbringen. Zudem fühlen sie sich nicht ausgrenzt oder übergangen. In der Folge können die einzuführenden Änderungen besser und zügiger umgesetzt werden und es kommen weniger Probleme auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die vorgenannten verschiedenen Führungsprinzipien spielen alle samt eine ausschlaggebende Rolle, wenn es um die Qualitäten und Eigenschaften eines idealen Chefs geht. Kein Mensch wird bereits bei der Geburt in die Rolle des Chefs hineingeboren, wir alle müssen das „Führen“ und „Leiten“ erst erlernen. Das hat den Vorteil, dass im Grunde genommen jeder mit ausreichend Willensstärke, Engagement und Durchhaltevermögen zum Chef werden kann, wenn er sich die genannten Eigenschaften und Fähigkeiten aneignet und kontinuierlich an sich arbeitet. Die Beachtung der aufgeführten Führungsprinzipien kann daher auch hilfreich sein, um sich auf die Chefposition vorzubereiten.

Aktuelle Beiträge