Unterstützung bei Auftragsspitzen im Handwerk

 In Allgemein, Tipps, Unternehmertum

Schon mal das Gefühl gehabt, alles was du geplant hast klappt nicht und dann ist noch ein Mitarbeiter krank?

Eine tolle, junge Plattform fällt einem beim Stöbern in Instagram auf. Die kommt aus dem Handwerk und ist für das Handwerk konzipiert. CHECK AND WORK – Das Parship des Handwerks.

Woher kommt „CHECK AND WORK“?

In Instagram folgen bereits über 1000 Handwerksbetriebe der Vision „CHECK AND WORK – Zusammenhalt im Handwerk“ und regelmäßig wird CHECK AND WORK positiv in ihren Beiträgen erwähnen. Mittlerweile haben wir die Gründer kennengelernt, sie sind:

  • selbst Handwerksunternehmer eines Elektrobetriebs
  • Innungsmitglieder in der Pfalz,
  • sie wissen, dass die Idee dahinter bereits in der Pfalz, mit der aktuell größten Anzahl an registrierten Betrieben, schon einigen Unternehmern bei Auftragsspitzen oder Großaufträgen in der Not geholfen hat.

Wir von Memomeister finden den Ansatz hinter CHECK AND WORK hervorragend und werden zukünftig mit dem authentischen Handwerksportal kooperieren.

So funktioniert´s

Wer kennt es nicht? Plötzlich gibt es Auftragsspitzen oder Großaufträge und man benötigt dringend Unterstützung. Viele Stunden für Telefonieren und Schreiben vergehen, um Kollegen mit freien Kapazitäten zu finden. Und auch der Arbeitsmarkt gibt in den heutigen Zeiten kaum Fachkräfte mehr her.

  1. Mit CHECK AND WORK innerhalb von wenigen Minuten eine einzige Unterstützungsanfrage auf www.checkandwork.de erstellen.
  2. Es werden alle registrierten Unternehmen im entsprechenden Zielgebiet und vom entsprechenden Gewerk via Email darüber informiert.
  3. In der Email befindet sich der Link zum Firmenprofil des suchenden Unternehmens mit allen erforderlichen Informationen zum Auftrag und den Kontaktdaten.
  4. Damit erreicht man deutlich schneller und mehr Unternehmen und steigert die Wahrscheinlichkeit, Unterstützung eines qualifizierten Kollegen zu erhalten.
  5. Der kann durch freie Kapazitäten profitabel ausgleichen.
  6. Die Abwicklung der Kooperation findet außerhalb der Plattform zwischen den Unternehmen statt bspw. in Form von Werkverträgen.

Zusätzlich kann jeder Unternehmer bei seiner Anfrage individuell bestimmen, ob er auch gleichzeitig von den sich im Umkreis befindenden Zeitarbeitsfirmen passende Handwerkerprofile zusenden lassen möchte. Somit muss nur noch eine einzige Anfrage auf dem Portal erstellt werden und man spart sich dadurch viel Zeit und Stress. Wir empfehlen dir es einfach einmal auszuprobieren!

Das will CHECK AND WORK erreichen

Das Portal ist erst wenige Wochen jung und besteht schon aus über 100 Unternehmen unterschiedlichster Gewerke, die ihr Firmenprofil erstellt haben und die Plattform – besonders jetzt in Zeiten des Fachkräftemangels – sinnvoll für sich nutzen. Im Gegensatz zu den bekannten Plattformen und Netzwerken fallen hier keine Monatsbeiträge oder Provisionen an.

Das Ziel:
„Zusammenhalt im Handwerk sowie ein flächendeckendes Netzwerk, damit letztlich jedes Unternehmen davon profitiert, wenn es bei Großaufträgen oder Auftragsspitzen Unterstützung von qualifizierten Kollegen benötigt“ sagt Martin Holl.

Jedem Unternehmer ist es dabei freigestellt, ob er bei erfolgreichen Vermittlungen dem Portal einen individuellen Beitrag spendet, der zur Portal-Weiterentwicklung eingesetzt wird.

Das Prinzip hinter CHECK AND WORK: „Als einzelnes Unternehmen sind wir stark. Zusammen sind wir eine Macht!“

CHECK AND WORK ausprobieren

Was du dafür tun musst? Lediglich dein Firmenprofil auf www.checkandwork.de anlegen. Das dauert maximal 10 Minuten und das war´s schon.

Das 150., 200., 250. und 300. registrierte Unternehmen erhält ein individuelles Polo-Shirt mit seinem Lieblingsspruch von CHECK AND WORK. (Auf Facebook „Check and Work“ oder auf Instagram „check_and_work“ auswählbar. Die entsprechenden Unternehmen werden direkt von CHECK AND WORK darüber informiert.)

www.checkandwork.de – hier unterstützt sich das Handwerk.

weitere spannende Artikel
Digitalisierung im Handwerk